Logo

Logo aus Bilddaten

Ermittelt aus einem Bild des Logos werden die Punktkoordinaten an intoData übergeben. Auch sind die benachbarten Punkte miteineander verbunden. Damit können nun einige der Funktionen  von intoData gezeigt werden.

Aufgabe: Bild mit Logo darstellen

Darstellungsregeln für Farbe, Größe einstellen; daten laden; Daten in 2D „mappen“; Konfiguration laden; Selektion in Suche; Export

Schritte:

Vorbereitung:

Jedem Punkt in der Bilddatei des Logos wird eine x- und y – Koordinate zugeordnet, die dann in einer csv – Datei zusammengefasst werden. Zusätzlich wird für benachbarte Punkte eine eigene „edges“ – Tabelle erstellt, die je Zeile zwei verbundene Punkte enthält.

Laden:

Im Unterpunkt „import node data“ können die erstellten csv – Dateien hochgeladen werden, um sie anschließend zu bearbeiten. Nachdem man die Daten benannt hat, um sie später auch wiederzufinden, stehen sie sofort zum Upload bereit.

Strukturieren:

Versucht man nun die Nodes so zu organisieren, dass man das intoData – Logo erhält (siehe Darstellen), fällt auf, dass Verbindungen zwischen Punkten fehlen. Hier kommt die bei der Vorbereitung erstellte „Edges“ – Tabelle ins Spiel, die Informationen über diese Verbindungen erhält.

Mithilfe des Strukturgraphen werden die Informationen der beiden Datentabellen verknüpft. Dabei verbindet man bestimmte Eigenschaften, die man selbst auswählt, um die Verbindungen genau so zu festzulegen wie benötigt.

Darstellen:

Als nächsten Schritt wählt man die Suchfunktion aus und gibt den Namen der eben hochgeladenen Daten ein (in unserem Fall „Logo“). Mit dem betätigen der Enter – Taste oder durch einen Klick auf die Lupe lädt man nun alle Nodes, die in der Datenbank gespeichert sind, in den Graphen.

Die so geladenen Nodes sind derzeit noch unorganisiert, aber das lässt sich leicht mit einem Blick in die Layout – Einstellungen ändern. Hier kann man nun anhand den Einstellungen bei der x- bzw. y – Achse Anweisungen geben, wie man seine Nodes gerne strukturiert hätte.

Nach dem Erstellen des Containers fallen schnell einige Probleme auf: Farben passen nicht, einzelne Nodes sind auf Grund ihrer geringen Größe kaum sichtbar und die Achsen mitsamt ihren Beschriftungen stören die Gesamtoptik. Außerdem sind die beim Strukturieren festgelegten Verbindungen immer noch nicht sichtbar.

Aber auch für dieses Optikproblem gibt es eine einfache Lösung: die Größen-/Styleeinstellungen.

Nun fehlen nur noch die Verbindungen zwischen Nodes. Diese erhält man, indem man die Nodes „expanded“, also alle ihre Verbindungen zu verknüpften Nodes anzeigen lässt.

Analysieren:

Export:

Will man seine Daten nun auf der Landkarte darstellen, gibt es auch dafür ein geeignetes Tool. Mithilfe von diesem kann man festlegen, welche Eigenschaften der gewählten Daten als Längen- bzw. Breitengrade verwendet werden sollen.

Auch diverse Farbeinstellungen werden problemlos auf die Kartenansicht übernommen.

Weiters steht eine integrierte Downloadmöglichkeit zur Verfügung, um eine Auswahl an Nodes in Form einer Excel-Datei herunterzuladen.

Zusätzliches Bildmaterial: